Aran Islands – Eine Reise durch die Vergangenheit

Um die Vorzüge Irlands zu genießen, braucht man nicht direkt nach Dublin oder ins Hinterland reisen. Eine andere Art Irland zu erkunden und lieben zu lernen, ist ein Besuch der vor Irland liegenden Aran Islands.

Die Aran Islands liegen vor der Westküste Irlands. Und während das Adjektiv ,,urig“ heutzutage nur noch die in den Städten Irlands ansässigen Kneipen beschreibt, scheint auf der in Galway Bay liegenden Inselgruppe die Zeit stehen zu bleiben. Die Gesamtgröße der drei Inseln Inishmore, Inishmaan und Inisheer beträgt knappe 47 km². Doch wirklich einladend scheinen die drei, mit etwa 1500 dort lebenden Menschen, nicht zu sein. Die Brandung peitscht mit enormer Gewalt auf die steilen Klippen und überzieht die Küste somit mit einem Salzmantel. Doch einmal auf einer der Inseln angekommen, kann man sich mehr und mehr vorstellen wie das einstige keltische Irland gewesen sein muss. Das ist auch den dort lebenden Menschen zu verdanken, denn sie pflegen bis heute die keltischen Traditionen und die Sprache.

Typisch für die Landschaft sind die vielen Steinwälle. Diese kennzeichneten Gärten und dienten außerdem zum Schutz jener vor Wegspülung durch Regen und Sturm. Damals wurden fast alle Inseln komplett beackert und für den Anbau von Kartoffeln bearbeitet. Und noch heute leben die Einwohner der Inseln, neben Subventionen, vor allem von der Landwirtschaft. Trotz ihrer geringen Größe und Geheimtippstatus, besuchen jährlich etwa 100000 Touristen Aran Islands, welche dort auch etwas Geld lassen.

Einen einmaligen Eindruck hinterlassen beim Besucher die malerischen Dörfer. Beim Anblick der alten Farmhäuser fühlt man sich in die Vergangenheit Irlands versetzt. Trotz wenigen auffallenden Attraktionen, findet man die Highlights Aran Islands im Detail. Sei es die auf Inishmore liegende 2000 Jahre alte Festung Dun Aengus oder die Pubs in denen man sich auch heute noch trifft um gemeinsam zu musizieren.

Um also wirklich etwas von der Tradition Irlands und der gälischen Sprache zu erleben, sollte man über einen Besuch der Aran Islands nachdenken.

Interessantes:
Die Insel Usedom im Nordosten Deutschlands bietet neben einem 40 Kilometer langen Sandstrand eine einzigartige Natur und beeindruckende Seebäder.

Quellenhinweise zu den Bildern: rechts: © Claudia Zantopp / PIXELIO