Baltimore

Die kleine Hafenstadt Baltimore ist eine der südlichsten Ortschaften Irlands und ist in der Grafschaft Cork gelegen. Besonders sehenswürdig ist das von den Briten im Gefolge der irischen Rebellion 1798 am Hafen erbaute säulenartige Leuchtfeuer mit Namen Baltimore Beacon, gelegentlich auch als „Lots Frau” bezeichnet.

Dieser massiv gemauerte Turm ist schon lange das optische Wahrzeichen dieses attraktiven Fischerorts. Und er weist den Weg zu einem atemberaubend schönen Panoramablick auf den Ort einerseits und den Atlantischen Ozean andererseits. Im Hafen von Baltimore bringt ein regelmäßiger Fährschiffbetrieb die Gäste komfortabel zu den verschiedenen zahlreichen landschaftlichen und geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten. Eine Fahrt führt beispielsweise nach Sherkin Island. Diese Insel ist für ihre kunsthandwerklich hochwertigen Gebrauchsgüter bekannt, welche am Hafen erworben werden können.

Baltimore ist bei Tauchsportlern aus gutem Grund sehr beliebt. Aber auch Naturfreunde, die nicht selbst die feuchten Untiefen ergründen wollen, bekommen hier einiges geboten. Zum Beispiel Lough Hyne, einen Binnensee, der über eine enge Pforte mit dem Atlantik in verbindung steht. Durch seine vorteilhafte Ortslage und seine reizvollen Tiefenverhältnisse bietet dieser See einer Fülle von Pflanzen und Tieren einen geschützten Lebensraum – und menschlichen Besuchern ein romantisches Naturerlebnis der unverfälschten Art.

Musikfreunde werden sich für das berühmte und traditionsreiche Festival „Baltimore Fiddle Fair“ interessieren, welches das Können namhafter nationaler und internationaler Künstler mit der einmalig schönen Landschaft auf unnachahmliche Weise zu kombinieren versteht.