Blarney Castle

Blarney Castle ist die wahrscheinlich berühmteste Burg in ganz Irland. Nicht nur, weil es sehr gut erhalten ist, die Innenräume ebenso sehenswert sind, wie das gesamte Gelände und wegen den vielen Gärten, die sich um Blarney befinden. Die meisten Touristen, die nach Blarney Castle kommen, suchen nur einen einzigen Stein auf, den “Stein der Beredsamkeit”.

Die Burg selbst wurde im 10. Jh. von Cormac McCarthy als Holzburg errichtet, erst 200 Jahre später erhielt sie ihre heute Form als Festung aus Stein. Der Name der Burg und der Stein hängen dicht miteinander zusammen. Der Legende nach erhielt die Burg den Namen durch einen Ausspruch Elisabeths I., die bei der Übergabe der Burg so gelangweilt von einer überlangen Rede war, dass sie gesagt haben soll “This is all blarney”.

Dies tut der Legende um den Stein von Blarney jedoch keinen Abbruch. Der Sage nach, soll dieser Stein demjenigen “Beredsamkeit” verleihen, der ihn küsst. Bring man dies mit der Legende um die Königin in Verbindung, bedeutet “blarney” sowie wie “sinnloses Geschwätz”. Wer den Stein von Blarney Castle küsst, kann jeden mit seiner Redeweise beeindrucken – so die Legende.

Den Stein zu küssen ist jedoch alles andere als einfach. Auf dem Dach des Blarney Castle befindet sich an einer Stelle ein Stein an einer vorgelagerten Mauer (früher markierte diese Mauer den Abort der Burg). Auf die Brüstung muss man sich mit dem Rücken legen, und dann weit nach hinten beugen, um kopfüber den Stein zu küssen. Die Tatsache, dass man zu diesem Zeitpunkt ca. 25 m über dem Boden schwebt, macht die Angelegenheit natürlich noch viel spannender. Selbstverständlich kann nichts passieren, die Stelle ist gut gesichert und ein Angestellter hilft den Gästen bei ihren Versuchen.

Doch sollte man darüber nicht die herrlichen Gärten und vor allem den Rock Close vergessen. Hier finden sich wundervolle Sehenswürdigkeiten, wie das Head Druid’s Cave, die Wishing Steps, Witch’s kitchen oder ein Fairy Glade. Schon die Namen dieser Orte, die man im Rock Close entdecken kann, weisen darauf hin, dass man sich in Blarney nicht nur in einem historischen sondern auch sehr mystischen Ort in Irland befindet. Die Blarney Garden’s schlussendlich runden den Besuch dieses außergewöhnlichen Ortes mit einer großen Farben- und Blütenpracht ab.

In dem kleinen irischen Dorf Blarney, das nur ein paar Kilometer von Cork entfernt ist, gibt es eine sehr interessante Sehenswürdigkeit. Blarney Castle ist eine mittelalterliche Burg, die hervorragend erhalten ist und heute als Touristenattraktion viele Menschen nach Blarney lockt.

Die Ursprünge von Blarney Castle lassen sich bis in das 10. Jahrhundert zurück verfolgen. In dieser Zeit entstand eine Holzburg, die zur Verteidigung eingesetzt wurde. Vermutlich handelte es sich um einen Wehrturm, wie er zu dieser Zeit in vielen irischen Orten existierte. Im Jahr 1210 wurde die Burg abgerissen. Sogleich wurde jedoch eine steinerne Burg errichtet, denn auch im 13. Jahrhundert gab es in viele Feinde, die jederzeit angreifen konnten.

In den folgenden Jahrhunderten wurde das Verteidigungssystem verfeinert. Zudem wurde mit geheimen Fluchttunneln für den Fall der Fälle vorgesorgt. Als der legendäre Feldherr Oliver Cromwell Blarney Castle im Jahr 1646 die Burg eroberte, nachdem er sie wochenlang mit Kanonen malträtiert hatte, flüchten die Bewohner mit allen Wertgütern durch diese Tunnel.

Im Bergfried, dem Hauptturm, befindet sich der „Stone of Eloquence“ (Der Stein der Sprachgewandtheit). Er stammt der Legende nach aus Israel und wurde bei einem der Kreuzzüge als Beute mitgebracht. Es gibt noch ein Pendant, den Stein von Scone, der bei der schottischen Königskrönung eine wichtige Rolle spielt. Ursprünglich soll es sich um einen einzigen Stein gehandelt haben, der in zwei Hälften geteilt worden ist.

Jedes Jahr kommen sehr viele Touristen nach Blarney Castle. Neben der imposanten Burg hat die Region eine tolle Landschaft zu bieten. Insbesondere die Felsen rund um Blarney sind sehenswert.