County Donegal – wer Ruhe sucht, findet sie hier!

Irland hat im Allgemeinen den Ruf eines ruhigen Ortes mit ländlichem Flair in welchem man seine Seele baumeln lassen kann. Das ist auch fast überall auf der grünen Insel möglich. Doch wirklich ruhig ist es in County Donegal.

Donegal bedeutet frei übersetzt, das Land der Fremden. Es ist die nördlichste Grafschaft in ganz Irland. Das Interessante und Sehenswerte ist die Natur. Sie bietet dem Besucher viele Eindrücke. Unglaublich schöne Strände und bergige Gebiete. Sehr spektakulär sind auch die bis zu 600 m hohen Klippen. Als Touristenmagnete gelten vor allem die Klippen von Slieve Leage. Sie gehören zu den größten ihrer Art. Sie liegen zwischen den Orten Carrick und Malin Beg. Zwar gibt es noch bekanntere Klippen wie die Cliffs of Moher, doch die Klippen von Slieve Leage gehören zu den Hauptattraktionen Donegals. Doch es gibt auch noch weitere sehenswerte Orte in Donegal. Der 1986 eröffnete Nationalpark Glenveagh bietet einiges. In mitten der Natur in welcher zwei der größten Berge Irlands stehen, liegt die Burg Glenveagh. Wenn man Ruhe und Entspannung erleben möchte und kein Problem mit Einsamkeit hat, sollte man diese Burg oder den Nationalpark aufsuchen.

Wer schon in County Donegal seine Zeit verbringt, kommt um einen Besuch auf der Halbinsel Inishowen nicht herum. Auch hier kann man interessante Aussichten genießen. Neben Klippen und Stränden findet sich jedoch auch noch der Ort Malin Head. Malin Head ist das nördlichste Gebiet Irlands. Ausserdem findet man dort noch eine interessante in Stein gelegte Nachricht. Und zwar konnte man im 2. Weltkrieg aus der Luft das Wort Éire lesen. Damit verdeutlichten die Iren ihre neutrale Stellung.

In Irland beim Wandern ist natürlich ein Outdoorhandy sehr praktisch!

Quellenhinweise zu den Bildern: © WAHE / PIXELIO