County Sligo in Irland – Yeats Country

Im Nordosten Irlands findet man die wunderschöne und ruhige Grafschaft Sligo. Bekannt ist die Grafschaft vor allem dank W.B. Yeats. Er ist Nobelpreisträger und schrieb immer wieder in seinen Gedichten von der wunderbaren Natur Sligos.

Lediglich knapp 61000 Menschen leben in der 1837m² großen Grafschaft. Das macht sie zu einem sehr dünn besiedelten Ort. Dennoch, oder gerade deswegen, kann man als Tourist in Sligo viel entdecken. Als erstes natürlich die wunderschöne Natur. Die Stadt Sligo liegt direkt am atlantischen Ozean. Dieser bildet drei sehr schöne und romantische Buchten. Weiterhin ist die Stadt von 2 Bergen umgeben. Auf der einen Seite steht der Knocknarea (frei übersetzt: Mondberg). Doch nicht nur auf Grund seines imposanten Aussehens ist der 327 m hohe Berg eine Besichtigung wert. Denn angeblich steht auf dem Berg das Grab der Königin Maeve. Sie spielt eine zentrale Rolle in der irischen Mythologie.

Im Norden der Stadt Sligo befindet sich der Berg Ben Bulben. Am Fuß des über 520 m hohen Bergs liegt das Grab des oben erwähnten William Butler Yeats. Er steht auch der inoffiziellen Bezeichnung ,,Yeats Country“ Namenspate.

Als Tourist lässt sich in der gesamten Grafschaft viel unternehmen. Seien es Ausflüge durch die wunderschöne Natur welche Berge, Seen, Wälder und abgelegene Flüsse bietet. Oder aber auch kulturelle Ausflüge zum Beispiel zum megalithischen Friedhof Carrowmore. Dort lassen sich viele Megalithanlagen bestaunen. Leider sind nur noch wenige dieser Anlagen in einem guten Zustand. Auch das Tawnatruffaun, ein sogenanntes Portal Tomb, ist noch sehr gut erhalten.

Wem also der Sinn nach Ruhe und Natur steht und etwas in die irische Vergangenheit schauen will, ist mit einem Besuch im County Sligo gut beraten.

Quellenhinweise zu den Bildern: rechts: © Carlosh / PIXELIO