Das etwas andere Reiseziel – die Aran Islands

IrlandImmer mehr Menschen können die Aran Islands im irischen Galway für sich entdecken. Sie haben einige Besonderheiten, ein ganz besonderes Flair und haben sich bis heute ihre eigene Ursprünglichkeit sichern können. Bis heute erinnern das Leben und die Menschen an die vergangenen Jahrhunderte und so können die Aran Islands mit einem ganz besonderen Flair überzeugen.

Gelegen an der Westküste von Irland sind sie im wahrsten Sinne des Wortes ein Fenster zu vergangenen Tagen. Auch wenn die Natur von einmaliger Schönheit ist, darf eines nicht vergessen werden – das Leben auf den Aran Islands ist alles andere als ein Kinderspiel. Lange Zeit waren die Inseln als Trittsteine Europas bekannt und sicherlich trifft diese Bezeichnung den Nagel im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf. Bis heute gibt es auf den Aran Islands mehr Pferdewagen als Autos und die Einheimischen sprechen nur in einigen Ausnahmefällen die englische Sprache.

Wer sich für die Reise auf die Aran Islands entscheidet, sehnt sich vor allem nach dieser einmalig schönen und eben auch sehr abwechslungsreichen Landschaft. Die größte Insel der Aran Islands ist Inishmore. Bis heute präsentiert sie sich von ganz besonderer und ebenso auch atemberaubender Schönheit. Die Vegetation ist mager und so ist es vor allem die Ursprünglichkeit und das Traditionelle, das die Menschen auf diese Insel zieht. Auf den Aran Islands befinden sich einige wenige Pubs, die sich vor allem für die Einheimischen zu einer Art Zentrum und eben auch Mittelpunkt entwickeln konnten. Sie sind das Kleinod des gesellschaftlichen Lebens und auch auf einer Reise auf die Aran Islands sollte man sich diese in keinem Fall entgehen lassen.

Quellhinweise zu den Bildern: links: © Dieter Schütz/ PIXELIO