Das Zentrum der Austern

Galway gehört schon seit vielen Jahren zu den Städten Irlands, die dem einen oder anderen Superlativ ein Gesicht geben. Heute ist Galway vor allem als Zentrum der Austern und Künste bekannt. Sicherlich gehört es deswegen zu den Orten, die man auf einer Irlandreise gesehen haben muss, aber auch der Charme des Ortes, sollte hierbei nicht außer Acht gelassen werden.

Bereits seit vielen Jahren genießt sie den Ruf, die irischste aller irischen Städte zu sein und so haben die Stadtväter bereits vor einigen Jahren damit begonnen, den Tourismus in den Alltag einzubinden. Bei den Einheimischen konnte sich Galway vor allem auf Grund der Fülle hochwertiger Kunst einen Namen bei den Menschen machen. Das Vorhandensein und letzten Endes auch die Etablierung der Kunst kann durch die gälische Liebe begründet werden und so hat diese die Entwicklung geprägt, wie kaum eine andere. Schon seit vielen Jahren wächst Galway so schnell, wie kaum eine andere Stadt des Landes und so gehört sie schon längst nicht mehr nur zu den geheimen Zentren.

In Galway befindet sich neben den zahlreichen verschiedensten Sehenswürdigkeiten eine der bekanntesten Universitäten des ganzen Landes und so ist der Ort heute vor allem durch junges Leben geprägt. In manchen Wochen des Jahres macht es den Anschein, als sei Galway ein reines Festival und im wahrsten Sinne des Wortes lieben es die Einheimischen durch und durch zu feiern. Wenn die Einheimischen von Galway feiern, dann richtig und so lohnt es sich in jedem Fall in den Sommermonaten eine Reise nach Galway zu wagen. Im Zentrum der Stadt reiht sich Pub an Pub und so kann man sich sicher sein, dass vor allem in den Abendstunden keine Langeweile aufkommt.

Informationen zu dem Ort und der Umgebung findet man auf www.moransoystercottage.com

Quellhinweise zu den Bildern: links: © aira/PIXELIO