Dromoland Castle – Ein Spiegelbild irischer Geschichte

In der Nähe von Clare hat sich Dromoland Castle in den letzten Jahren zu einem der zahlreichen Höhepunkte in Irland entwickelt. Mehr und mehr konnte sich dieses architektonische Meisterwerk vor allem als Spiegelbild der irischen Geschichte einen Namen machen.

Einst galt Dromoland Castle als ein Stammhaus der irischen Familien. Zahlreich bedeutende historische Geschehnisse haben sich im Laufe der Jahrhunderte hinter den dicken Mauern von Dromoland Castle abgespielt. Heute begeistert es nicht mehr nur wegen seiner langen und vor allem auch bedeutenden Geschichte, sondern vor allem wegen seiner Architektur. Erbaut wurde es 1543 von den O’Briens. Schnell konnte es sich sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene einen Namen machen. Bis heute fungiert das ehrwürdige Dromoland Castle als adliger Sitz. Der 18. Baron von Inchiquin verweilt bis heute in dem alten Gemäuer und schreibt ebenso wie zahlreiche anderer seiner Vorgänger, die Geschichte eines Schlosses weiter. Von außen Angst einflößend vermitteln die Innenräume einen Blick in die irische Geschichte. Neben zahlreichen Abbildungen der Adligen und Gemälden historischer Vorkommnisse besticht es heute vor allem als Spiegelbild eines irischen Stammbaums. Der Speiseraum erinnert an ein Theater und vermittelt so recht schnell den Eindruck von Eleganz. In der hauseigenen Küche kann man sich bis ins Kleinste hinein verwöhnen lassen. Neben zahlreichen irischen Spezialitäten werden auch die einen oder anderen exotischen Erlebnisse auf den Tisch gebracht.

Dromoland gehört zu den Orten in Irland, die man sich auf einer Reise in keinem Fall entgehen lassen sollte und so sammelt man hier Bilder, an die man sich noch zahlreiche Jahre danach erinnern wird.

Quellhinweise zu den Bildern: links: © Steffi Nitsche / PIXELIO