Mit dem Wohnmobil in Irland unterwegs

Irland ist auch ein Paradies für Campingurlauber, die mit ihrem Wohnmobil oder Caravan die Insel bereisen möchten. Denn über die ganze Insel spannt sich ein gleichmäßig, dicht gewebtes Netz von Campingplätzen in reizvoller landschaftlicher Umgebung. Auf die Insel kommt man mit dem Wohnmobil natürlich nur mit der Fähre, aber nach dem etwas umständlichen Weg wird man durch eine einzigartig schöne Landschaft belohnt. Weite grüne Ebenen, sanfte Hügel und viele Seen prägen die Natur. Die gut ausgebauten und wenig befahrenen Straßen sind ideal, wenn man selbst als Fahrer diese Landschaft genießen möchte.

Optimal sind auch die Temperaturen, denn durch das milde Atlantik-Klima hält man es selbst im Hochsommer ohne Klimaanlage im Wohnmobil aus. Die meisten Campingplätze sind in sehr gutem Zustand und selten voll. Da hat man auch noch Platz für ein großes Sonnensegel und kann das Wohnzimmer nach draußen verlegen.

Viele Campingfreunde ersparen sich eine lange Anreise mit dem Wohnmobil, indem sie einfach auf die Insel und dann mit einem gemieteten Caravan über die Insel fahren. Ein Wohnmobil zu mieten ist entweder über ein Reisebüro in Deutschland oder auch direkt auf den Seiten der Caravan-Vermieter in Irland möglich. Letzteres erweist sich meist als die günstigere Variante, jedoch sollte man sich hier als Neuling vorher genau mit der Vermietung über die gewünschte Ausstattung und die Preise einigen und sich bei der Übergabe gründlich vom Zustand des Wohnmobils überzeugen. Auch für einen Blick auf die Matratzen und in die Schränke sollte Zeit sein, um sich spätere Enttäuschungen zu ersparen. In den meisten Fällen wird man jedoch vom guten Zustand und der komfortablen Ausstattung sowohl der Wohnmobile, als auch der Campingplätze und Straßen überrascht sein, denn der Camping- und Caravan-Tourismus ist in dem von zahlreichen Krisen gebeutelten Land eine sehr wichtige Einnahmequelle.