Mizen Head Peninsula

Nicht nur in geographischer Hinsicht außergewöhnlich: Mizen Head, der zur Grafschaft Cork gehörende „südwestlichste Zipfel Irlands“ fasziniert durch seine raue Natur und atemberaubende Aussichtspunkte. Weite, sattgrüne Graslandschaften mit Blumen und wild wuchernden Farnen werden durchbrochen von steilen Klippen, die Landschaft ist in das dunkle Azurblau des Ozeans eingebettet: Der Zauber dieses Fleckchens Erde lässt sich nur schwer mit Worten beschreiben…

Im Jahr 1910 wurde ein Leuchtturm am westlichsten Punkt der Halbinsel errichtet. Bis 1993 war er mit einem Leuchtturmwärter besetzt, der vorbeifahrende Schiffe warnte. Heute ist das ehemalige Wärterhaus das Mizen Vision Besucherzentrum, es kann über eine Brücke erreicht werden. Wer in Kauf nimmt, ein paar Spritzer der hohen Atlantikbrandung ins Gesicht zu bekommen, wird belohnt: der Blick von der Seebrücke in die tosenden Atlantikwellen ist schwindelerregend, das Panorama der West- und Südküste überwältigend.

Besonders für Vogelliebhaber lohnt sich der Blick aus dem Wärterhaus. Eigens für das Beobachten von Seevögeln wurde ein Zimmer mit Aussicht aufs Meer eingerichtet.

Der kleine Ort Crookhaven ist geschichtsträchtig. Guglielmo Marconi, der Pionier der drahtlosen Telekommunikation sendete von hier seine erste Radiomitteilung über den Atlantik und kommunizierte mit den vorbeifahrenden Schiffen.

Der hübsche Fischer- und Seglerort Schull lockt im Sommer mit Festivals und Regatten. Am Hafen liegen vornehmen Yachten, an der malerischen Küste können mit etwas Glück Delfine, Seelöwen und Wale beobachtet werden.