Sehenswertes in Dublin

Palmen, Strand, Meer? Nicht gerade Begriffe, die man mit der irischen Hauptstadt verbindet. Zugegeben, richtig südländisches Flair wird man vergeblich suchen… Aber da es in Irland eigentlich niemals so richtig kalt wird, findet man Yuccapalmen auch in Dublin überall. In Parks (Dublins Stadtmitte ist voll von ‚grünen Inseln,) vor Pubs und in Vorgärten gepflanzt, geben sie der Stadt ihr unverwechselbares Aussehen.

Auch die herrlichen Buchten überraschen Dublin-Neulinge: Bull Island, die Sandbank zwischen dem Dubliner Hafen und Howth ist mit ihrem langen Sandstrand einen Besuch wert und ideal für lange Spaziergänge durchs Watt.

Natürlich hat Dublin mehr zu bieten als Natur. Pubviertel, Kulturzentrum und Ausgehmeile ist Temple Bar. In den unzähligen Restaurants, Bars und Märkten kann man wunderbar schlemmen, einkaufen, oder einfach nur herumschlendern und staunen.
Auf keinen Fall verpassen sollte man die St. Patrick’s Cathedral, geschichtsträchtig übrigens auch, weil hier Schriftsteller Jonathan Swift Dekan war und Händels Messias 1742 uraufgeführt wurde. Bei einer Last Minute Dublin Reise lässt sich das optimal in die Reise mit einbauen!
Das Dublin Castle wurde im Mittelalter als Burg errichtet und seitdem ständig erweitert und umgebaut. Die Festung wurde mehr und mehr zum Schloss, eine Besichtigung des wunderschönen Thronsaals ist unbedingt empfehlenswert.
Wer’s skurril mag, sollte sich den Smithfield Square anschauen, auf dem einmal im Monat ein Pferdemarkt stattfindet. Der lebhafte Handel um die Vierbeiner wird zu einem wahren Erlebnis, wenn man sich in die bunte Menge der Händler mischt…