Typisch irische Musik

Der „Irish Folk“ hat auf der ganzen Welt seine treuen Fans. Viele kulturell interessierte Irlandgäste reisen hauptsächlich deshalb an, um irische Musik live in ihrem Ursprungsland zu hören – dort, wo sie am authentischsten erlebbar und erfahrbar ist. Das jährlich im August an wechselnden Austragungsorten stattfindende „All-Ireland Fleadh“ gibt hierzu eine gute und stets gern genutzte Gelegenheit. Andere Zentren musikalischen Geschehens liegen in Doolin, Dublin, Galway und Dingle.

Typisch irische Musik erkennt man sofort an ihrer traditionellen Instrumentierung und dem lebhaften Rhythmus. Wenn Geige (Fiddle), Flöte (Tin Whistle), Dudelsack und Harfe sich in Irland zusammentun, kommt gleich fröhliche Stimmung auf. Deshalb hat traditionelle irische Musik bis heute nichts von ihrem Reiz und ihrem Charme verloren. Wie sehr diese Musik in die Beine fährt, kann jeder selbst erleben, der sich selbst vom Rhythmus in einem Pub zum ausgelassenen Tanzen verleiten lässt. Kein Wunder, dass hier Stepptanzen und Formationstanzen auf eine lange Tradition zurückblicken können, die auch die Formation „Riverdance“ zu weltweitem Ruhm geführt hat.

Irische Musik kommt aus dem Bauch und aus dem Herzen – darum ist sie so mitreißend. Viele irische Künstler verwirklichen ihr naturgegebenes Musikertalent, ohne überhaupt Noten lesen zu können. Sie erfassen die Melodien intuitiv mit ihren Ohren und mit ihren Seelen. Deshalb berührt Musik in Irland das Gemüt und das Tanzbein gleichermaßen, befreit für die Dauer ihres Erklingens auf wohltuende Weise von den Sorgen des Alltags und hat für jeden Geschmack etwas passendes zu bieten. Vielleicht ist sie deshalb auch in den Pubs fröhlich gelebte Tradition.