Urlaub in einer Wildnis – Gleanveagh Nationalpark

Immer dann, wenn die Reisenden Irlands auf der Suche nach einem Ort des Ursprungs sind, entscheiden sie sich für den Norden der Insel. Angefangen von zahlreichen idyllischen Städten und Regionen, wie sie attraktiver kaum sein könnten, erstreckt sich eine Wildnis des Landes.

Donegal konnte sich in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht einen Namen machen. Bekannt wurde die Region jedoch erst durch den Gleanveagh Nationalpark. Es sind bis heute noch die Ursprünge einer Insel, die in diesem vereint und für die Einheimischen und Touristen gleichermaßen erfolgreich in Szene gesetzt werden. Seichte Landschaftszüge zeigen die zahlreichen Facetten Irland und setzen vor allem ein Panorama in den Mittelpunkt, wie es verschiedenster kaum sein könnte. In erster Linie überzeugt die Region heute vor allem durch ein Bild, wie es recht außergewöhnlich für Irland ist und so bekommt man hier recht schnell das Gefühl, dass die Zeit an diesem Ort stehen geblieben ist. Noch heute hängt diese Region an seinen alten Bräuchen und das zeigen nicht mehr nur die zahlreichen Veranstaltungen. Vielmehr sind es die Menschen, die dieser ein Gesicht geben. Besonders die Einheimischen haben es zu schätzen gelernt, welches Geschenk Mutter Erde ihnen gibt und behüten es so in vollstem Maße. Der Nationalpark ist noch heute für Kraftfahrzeuge der verschiedensten Art gesperrt und so kann man sich sicher sein, dass es in allen Ländern dieser Welt nur wenige Orte gibt, die eine solche Ruhe und Idylle versprühen.

Quellhinweise zu den Bildern: links: © Gpalm / PIXELIO